Effizientes Lüften und Heizen in der kalten Jahreszeit

Niemand muss ein schlechtes Gewissen haben, wenn man daran denkt, dass man im Winter die Heizung anstellen muss.

Doch der Grat zwischen behaglicher Wärme auf der einen Seite – und Geldverschwendung und Umweltbelastung auf der anderen Seite – ist ein schmaler.

Deshalb können Sie hier erfahren, wie Sie dank unserer Tipps sowohl sparsam als auch behaglich warm sein können.

Heizung - Thermostat

Stoßlüften

Niemand soll den ganzen Winter über in der gleichen Luftsuppe sitzen. Nicht nur Mief ist ein Problem, sondern auch die bei wirksam arbeitenden Isoliermaterialien stets bestehende Gefahr der Schimmelbildung durch zu hohe Luftfeuchtigkeit.

Deshalb ist es unerlässlich, ab und zu die in der Wohnung bzw. im Haus befindliche Luft auszutauschen. Gerade auch im Winter.

Auf keinen Fall sollten sie aber ein oder mehrere Fenster den ganzen Tag über gekippt lassen. Viel wertvolle Heizenergie entweicht so, während der Luftaustausch sehr bescheiden ist.

Viel besser ist das sogenannte Stoßlüften. Dabei öffnet man mehrere Fenster für einige Minuten und sorgt für einen kompletten Austausch der Luft in der Wohnung. Da der Vorgang nur kurze Zeit dauert, kühlen die Wände nicht aus. Somit spart man Heizkosten und sitzt schon bald wieder im behaglich Warmen.

Rollläden runter

Durch Fenster entweicht deutlich mehr Wärme als durch Mauern. Indem man den Rollladen herunterlässt, kann man das Entweichen der Wärme durch ein Fenster um etwa 50% reduzieren.

Daher sollten Sie unbedingt bei Nacht die Rollläden herunter lassen. Falls man tagsüber nicht zu Hause ist, dürfen die Rollläden bei kalten Temperaturen gerne unten bleiben.

Mehr und Dickere Kleidung

Eigentlich selbstverständlich, dass man durch Anziehen wärmerer Kleidung niedrigere Temperaturen besser erträgt. Wer anstelle eines T-Shirts einen Pullover trägt, kommt sicher mit 18 – 20 Grad Celsius aus.

Als Faustregel darf man sich merken, dass jedes abgesenkte Grad Temperatur zu Heizkostenersparnissen von rund 5 bis 9 Prozent führt. Ein oder zwei Grad weniger machen sich am Ende des Winters im Geldbeutel garantiert bemerkbar.

Thermostat benutzen

Viele Haushalte sind mit modernen Thermostaten ausgestattet, doch niemand nutzt sie richtig. So geht wirklich viel wertvolle Heizenergie verloren.

Nehmen Sie sich 15 Minuten Zeit und studieren sie die Anleitung zu Ihrem Thermostat. Lernen Sie, wie man die Temperatur über Nacht herunterregeln kann und dennoch bei angenehm warmen Temperaturen am nächsten Morgen aufstehen kann.

Top